Samstag, November 04, 2017

Erfolgreich sein auf Instagram - Tipps und Tricks

Erfolg auf Instagram hat mit Kommunikation zu tun

@fotografie.mizerovsky auf Instagram
@fotografie.mizerovsky auf Instagram
Instagram wurde 2010 von Kevin Systrom und Mike Krieger entwickelt. Seit 2012 ist Instagram auch in der mobilen Version, zuerst auf Android, eine Plattform für die Veröffentlichung von Fotos und Videos auf fast allen Plattformen. Das ist auch der Grund, warum Fotografen, Grafiker, bildende Künstler Instagram gerne nutzen. Bis Juni 2016 wuchs die Mitgliederzahl auf unglaubliche 500 Millionen weltweit an. Das ist schon eine beeindruckende Anzahl an erreichbaren Menschen hinter den Geräten. Wie wird man erfolgreicher Instagramer?

Ausdauer und Kommunikationsfähigkeit sind gefragt

Zunächst mal gilt, wie für alle Social Web Plattformen, Geduld und Ausdauer als wichtige Tugend für den Erfolg auf Instagram. Wer nicht in der Lage ist, zumindest wöchentlich, wenn nicht täglich, ein Foto oder Video zu posten, der wird relativ rasch frustriert sein. Vor allem wenn man Instagramer mit 10.000 und mehr Followers erlebt. Selbstmotivation ist dann das Einzige, was dagegen hilft, alles hinzuschmeißen. Wenn man eben nicht so berühmt ist wie manche Stars aus Hollywood, bleibt nur Fleiß und Ausdauer, um berühmt zu werden.

Es mutet zwar die Sprache mit den #hashtags für Neulinge komisch an, aber auch das ist Kommunikation. Nicht zu vergleichen mit einem Blog (da muss man viel lesen) oder einem Facebook Posting (da muss man weniger lesen). Außerdem sagt man ja auch: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Instagram ist eindeutig eine Art der Bildkommunikation, also für Fotografen quasi erfunden. Die Instagramer halten sich auch daran und tauschen, wenn überhaupt nur wenige Worte oder Hashtags aus. Trotzdem ist es wichtig, in diese Art von Kommunikation aktiv einzusteigen und sich zu beteiligen. Wer einem anderen Instagramer positives Feedback gibt, erhält üblicher Weise nach Kurzer Zeit ein Dankschön dafür. Ähnlich ist es mit dem Folgen. Folgt man jemanden ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass dieser Instagramer zum Follower wird. Geben und nehmen ist die Devise auf Instagram.

In welcher Sprache kommuniziert man am besten?

Instagram ist natürlich international und gerade das macht den gewissen Reiz aus. Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und natürlich ihre Fotos. Damit wird die englische Sprache für viele User zur ersten Wahl. Allerdings kann man das auch regional auf die eigene Sprachregion eingrenzen, weil dadurch unter Umständen die Möglichkeit besteht auch Menschen aus der Nachbarschaft zu kontaktieren. Über die Chat Funktion kann man Kontaktdaten austauschen und sich vielleicht auch mal im wirklichen Leben verabreden. Ob privat oder beruflich von Vorteil, entscheidet jeder selbst.

Berufliche Accounts benötigen ein Motto

Bei rein privaten Mitgliedern ist es wahrscheinlich egal, was sie posten. Nützt man den Account hingegen beruflich, sollte man sich ein Thema oder Motto zulegen. Das Motto für Fotografen ist natürlich, die eigene Arbeit bekannt zu machen und Feedbacks zu erhalten. Es wäre aber auch denkbar und auch dankbar, das Thema noch mehr einzugrenzen, wie z.B.: Landschaftsfotografie, Makrofotografie, Architekturfotografie, Porträtfotografie oder Tierfotografie. Je mehr das Thema eingeschränkt werden kann umso mehr Fans bleiben als Follower dran und das erhöht den Erfolg auf Instagram.

Unarten, die man sich gar nicht angewöhnen sollte

Natürlich gibt es auch auf Instagram Mitglieder, die glauben sie müssen durch Tricks ihre Follower Anzahl erhöhen. Im Internet gibt es unzählige Anleitungen dazu. Manche User folgen dir und einen Tag später sind sie wieder weg. Ernsthafte Instagramer hassen so etwas und es macht auch überhaupt keinen Sinn. Meiner Meinung nach sollte man von solchen Handlungsweisen Abstand nehmen.

Was haben Fotografen davon?

Die Vorteile für Fotografen sind vielschichtig. Einerseits erhält man oft ernsthaftes Feedback von Fachkollegen, das sich sehr motivierend auf die eigene Arbeit auswirken kann. Seien wir doch mal ehrlich. Wer erhält nicht gerne "Herzen" für seine Arbeit? Darüber hinaus können auch Kommentare kommen, die halt hier immer sehr kurz sind. Die Fachmeinung von Fachleuten ist aber mehr wert als von Laien. Deshalb sollte man selbst mit "Herzen" und Kommentaren nicht geizig sein!

Weiters können Kontakte geknüpft werden, zu Kollegen, Models, Visagisten, Grafikern und vielleicht auch zu Kunden. Erst gestern hat ein prominenter, österreichischer Schauspieler meine Arbeit geherzt ;-).

Ich wünsche allen Lesern ganz viel persönlichen Erfolg auf Instagram!

Meinen Instagram Account findet ihr hier:

@fotografie.mizerovsky

Meine Sachbücher findet man hier!

Meine fotografische Arbeit gegen weiße Wände!

(c) Harald Mizerovsky
Fotograf | Fototrainer | Sachbuchautor | Youtuber