Freitag, Januar 27, 2017

Wie wird man Fotograf?

Wie man FotografIn wird?

Foto (c) Wolfgang Schwarzer - www.WolfiMania.at
Sehr viele Menschen fotografieren gerne und gut. Manche dieser Menschen möchten das auch beruflich tun. Was aber gibt es dabei zu beachten? Wie kann man sich Schritt für Schritt, diesem Wunschtraum annähern? Welche technischen und unternehmerischen Voraussetzung sollte man dafür schaffen? Irgendwann, vor langer Zeit, hatte ich diesen Wunschtraum. Nach vielen anderen beruflichen Aktivitäten, ist mir das gelungen. Ähnlich war es bei meinem Interview Partner Wolfgang Schwarzer, Fotograf aus Wien - Floridsdorf.

Video anklicken und ansehen!

Wie lernt man fotografieren?

Es klingt vielleicht komisch, aber fotografieren kann man zunächst mal sogar ohne Kamera lernen. Mit offenen Augen durch die Welt gehen und die Schönheiten, die uns umgeben, bewusst wahrnehmen ist quasi die erste Lektion. Danach kommt natürlich sehr viel technisches Wissen, das man sich mit Kamera und Zubehör aneignen muss. Deshalb rate ich immer in meinen Foto Workshops die Gebrauchsanweisung der Kamera und Zubehörteile zu lesen. Danach benötigt man viel Zeit, um die Technik in der Praxis kennen zu lernen und zu testen.

Ist man mit der Technik vertraut, kommt der nächste Schritt: Komposition, Lichtführung, Perspektive, Bildschnitt usw. Dafür benötigt man wieder viel Zeit. Hilfreich sind hier: Literaturstudium, Fotoseminare, Videoerklärungen, usw. Man möge bedenken, dass es sich um einen Beruf handelt, deren Lehrzeit bis zur Meisterprüfung in Österreich 3 Jahre betragen hat. Seit kurzer Zeit ist das Gewerbe der Fotografie in Österreich ein freies Gewerbe, das bedeutet, jeder kann sich diesen Gewerbeschein holen. Es wäre aber sehr töricht, zu glauben, man kann fotografieren, wenn man nur mit der Vollautomatik der Kamera arbeitet.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass jene Menschen, die nicht genau hin sehen, die Qualität eines Fotos gar nicht feststellen können. Sie sind oft schon mit Handyfotos völlig zufrieden. Wozu braucht man dann noch FotografInnen?

Ganz einfach, weil sie Top Fotos liefern. Ich möchte hier den Vergleich zur Musik ziehen: Nicht jeder Musiker spielt in der Wiener Oper, aber wenn wer dort spielt, hört sich sein Instrument anders an, als von einem Hobby Musiker, oder? Gleiches gilt für alle Berufe, auch für den Beruf des Fotografen.

Müssen Fotografen auch Unternehmer sein?

Ja natürlich. Ohne betriebswirtschaftlichen Wissen, kann sich niemand selbständig machen und erfolgreich seine Brötchen verdienen. Darüber hinaus kommt auch juristisches Wissen dazu. Steuern müssen bezahlt werden, die Sozialversicherung sollte abgeführt werden. Marketing, Werbung, P.R. sind notwendig und nicht zuletzt sollte sehr viel IT (Informationstechnologie) Wissen bereit stehen. Da geht es nicht nur um die Bildverarbeitung am Computer!

Ist es möglich als Fotograf gutes Geld zu verdienen?

Ja, das ist möglich. Allerdings ist aller Anfang schwer. Jedes neue Unternehmen braucht Zeit um bekannt zu werden und irgendwann dann auch wirklich gut zu verdienen. Dazu sollte man von seiner Persönlichkeitsstruktur folgendes mitbringen:


  • Kommuniktions-Kompetenz
  • Technisches Wissen
  • Unternehmerisches-Wissen
  • Disziplin und Ausdauer
  • Geduld
  • Neugier


Kompletter Fotolehrgang inklusive Zertifikat

Fachliteratur

(c) Harald Mizerovsky
Fotograf, Foto Trainer und Sachbuchautor
mizerovsky.com



Keine Kommentare: