Mittwoch, Februar 13, 2013

Einkaufsberatung digitale Fotografie

Welcher Fotoapparat ist der Richtige?
Wie spare ich Geld bei der Auswahl?
Welche Software und Hardware benötigt man zur digitalen Bildbearbeitung?

Einkaufsberatung Fotografie

Die digitale Revolution hat die Fotografie tief-schürfend verändert. Pausenlos erscheinen neue digitale Kameras auf dem Markt und dabei den Überblick nicht zu verlieren ist nicht so einfach. Der Ratgeber: "Einkaufsberatung digitale Fotografie" verschafft Überblick und hilft Geld sparen. Nicht alles was glänzt und teuer ist, schießt gute Fotos.

Der Beginn der digitalen Revolution in der Fotografie

Als Fotograf hatte ich eine 15-jährige Schaffenspause. Ich wartete auf die Video-Graphie auf foto-technischer Basis. In der analogen Video-Technologie gab es schon Effekte, die in der Dunkelkammer nicht möglich waren. ich glaube es war 1999, als ich ein Prospekt einer Foto-Handelskette per Postwurfsendung ins Haus bekam.

An diesem Tag hätte ich Gesprächstermine gehabt, die ich alle sofort abgesagt hatte. Die digitale Revolution in der Fotografie kann doch nicht ohne mich stattfinden, dachte ich. Ich nahm das öffentliche Telefonbuch her und suchte mir die Telefon-Nummern der in Österreich ansässigen Hersteller heraus. Nach zwei Stunden am Telefon hatte ich 5 Termine fixiert. Olympus, Agfa, Konica, Lexmark, Sony, Nikon, Fujifilm und andere wurden in den nächsten 3 Jahren meine Kunden.

Das Team Mizerovsky hat damals unter dem Namen "Multimedia from Austria" firmiert. Wir haben Seminare für die Mitarbeiter, die Kunden und Händler der Industrie abgehalten. Öffentliche Seminare zum Thema "Digitale Fotografie" selbst mit und ohne Partner veranstaltet und das erste Buch zum Thema veröffentlicht. Dabei haben wir auch viele Berufsfotografen und Innungsmeister getroffen. Damals sagten viele Fotografen der digitalen Fotografie keine gute Zukunft voraus.

Heute haben wir einen anderen Wissensstand und noch immer werden von vielen Berufskollegen Märchen erzählt. Damals war eine Kamera mit 800.000 Pixel (Olympus hatte den Start-Vorteil und 74 % Marktanteil weltweit!) das tollste und leistbar.

Heute lächeln wir darüber. Kameras mit 16 mio. Pixel gibt es heute im Supermarkt zwischen Gurkengläsern zu kaufen. Die Welt der Fotografie hat sich total verändert.

Die Entwicklung der digitalen Fotografie darf man als sehr kreativ bezeichnen

Von Anfang an waren die Techniker, die digitale Fotoapparate entwarfen sehr kreativ. Es gab die ersten Modelle, wo das Objektiv klappbar war oder das Display abnehmbar war. Die CCD Elemente wurden verfeinert und boten immer mehr Pixel an. Die Datenspeicher-Karten haben sich zu einem Standard gemausert. Alles in allem gesehen eine Freude für jeden Menschen, der gerne fotografiert.

Manche Industrieanbieter haben die Entwicklungen verschlafen. Diese Anbieter gibt es heute nicht mehr. Andere wie Sony und Panasonic sind in die Fotografie eingestiegen.

Firmen wie Nikon und Canon sind mit-gewachsen oder waren von Anfang an dabei.

Die Auswahl wurde größer, die Einkaufsentscheidung wird immer schwieriger

Heute tut sich nicht mal der Profi leicht eine Kaufentscheidung zu treffen. Viele Amateure sind völlig überfordert. Das ist der Grund, warum ich glaube, dass sie den Ratgeber "Einkaufsberatung digitale Fotografie" lesen sollten und eine oder mehrere Stunden Zeit in die richtige Kaufentscheidung investieren sollten, um danach zufrieden Ihre Fotos zu schießen.

Ab sofort bei Amazon erhältlich und schon bald auf über tausend Online-Shops!

Das Team Mizerovsky empfiehlt diese digitalen Kameras! Direkt online bestellen und günstig kaufen!

Harald Mizerovsky
http://www.mizerovsky.com 


Keine Kommentare: