Donnerstag, Dezember 29, 2016

Praxis Test: Olympus OM-D E-M1

Die Olympus OM-D EM1 im Praxistest


Olympus OM-D E-M1
Bei der Olympus OM-D E-M1 handelt es sich um eine kleine, leichte und hochgelobte spiegellose Kamera mit Micro Four Thirds Sensor. Dieser wird vor allem von Olympus und Panasonic verbaut und hat ca. die halbe Größe eines Vollformat Sensors. Die Angaben der Brennweiten der Objektive müssen deshalb mit dem Crop Faktor 2 umgerechnet werden (25 mm wären dann 50 mm im Vollformat). 16 Millionen Pixel schafft dieser kleine Sensor. Ist die Kamera wirklich ein Wunderding oder verspricht sie mehr als sie halten kann? Ich habe sie für mich getestet.

Auf's Video klicken und ansehen!

Das Erste, das auffällt ist die Größe und das Gewicht. Sie ist wirklich samt Zoom Objektiv sehr leicht und man benötigt nur eine kleine Foto Tasche. Weiters gibt sie sich im Retro Look und hat somit viele Räder und Knöpfe, um auch manuell damit die Einstellungen schnell umzustellen. Einen eingebauten Blitz hat sie nicht, dafür aber einen Blitzsteckschuh für Systemblitze und außerdem wird ein Miniblitz mitgeliefert, der gegen den Blitzsteckschuh ausgetauscht werden kann. Bei der Wahl der Wechselobjektive ist man nicht auf die Objektive von Olympus beschränkt, weil Objektive, die für Micro Four Thirds Sensoren gebaut werden, auch von anderen Herstellern genutzt werden können.

Die Kamera liegt trotz geringer Größe gut in der Hand, allerdings muss man den Finger stark krümmen, um den Auslöser zu betätigen. Weiters sind die Druckknöpfe sehr leichtgängig. Das birgt die Gefahr mit sich, dass man einen von denen unabsichtlich drückt. Das kann nervig werden. Sobald man den Auslöser halb runterdrückt, merkt man die Stärke der Kamera. Der Auto Focus funktioniert auch bei wenig Licht sehr schnell. Weiters ist die Serienbild Funktion wirklich schnell.

Sie bietet viele Funktionen und Programme, kann aber auch völlig manuell bedient werden. Als Nikon Fotograf ist das Menü für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn man eine Zeit damit arbeitet, wird man sich aber sicher damit zurecht finden.

Testbild mit Olympus OM-D E-M1

Stärken der Olympus OM-D E-M1


  • Sie ist klein und leicht
  • Spritzwassergeschützt (wurde nicht getestet)
  • Klappdisplay
  • Blitzschuh
  • Schneller Auto Focus
  • Serienbildfunktion
  • W-LAN
  • 4k Video
  • Viele Wechselobjektive!

Schwächen der Olympus OM-D E-M1


  • Die Knöpfe sind sehr leichtgängig
  • Die Funktionen und Programme versprechen mehr, als sie halten

Empfehlenswert für


  • Foto Amateure
  • Video Filmer
  • Pressefotografen
  • Reisefotografie und Dokumentationen
  • Blogger und Youtuber


Direkt zur Kamera

Kameravergleich

(c) Harald Mizerovsky
Fotograf, Foto Trainer und Sachbuchautor
mizerovsky.com



Keine Kommentare: